Soziales Lernern PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Bruelheyde, Birgit   
Sonntag, den 19. Februar 2012 um 11:01 Uhr

Gewaltprävention

Das soziale Lernen an der Grundschule Bassen wird durch die Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Verden und der Polizeidienststelle Oyten unterstützt.

Herr Block von der Verdener Polizei hat mit den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen zum Thema „Gewalt“ gearbeitet. Herr Liegmann (Polizei Oyten) wird in den 3. Klassen einen Elternabend zum Thema „Mobbing und Gewalt“ durchführen.

 

Herr Block 

Herr Block hatte uns was über Gewalt berichtet. Danach hatte er uns Geschichten über Gewalt erzählt. Er berichtete von einem Jungen, dem gedroht wurde, wenn er keine 5,00 Euro mitbringe, würde er sonst weiter geärgert und gemobbt. In der nächsten Woche solle er 10,00 Euro mitbringen. So ging das jede Woche weiter und es wurden immer 5,00 Euro mehr.

Nach drei Wochen hatte der Junge kein Geld mehr. Da fing er an, das Geld seiner Mutter zu klauen. Daraufhin machte der Junge immer in der Nacht ins Bett und ihm wurde immer übel. Er ging mit seiner Mutter zum Arzt und sagte, dass er fast das ganze Geld geklaut habe.

Dann wurde das mit dem Täter geklärt.

Von Jan und Lasse, Klasse 4a             

  gewalt 12-01-2.jpg - 176.54 Kb

Herr Block

Herr Block hat uns etwas über Gewalt erzählt. Er hat uns eine Geschichte über zwei Jungen erzählt. Der große Junge hat den kleinen Jungen immer geschlagen und gemobbt.

Eines Tages hat der große Junge gesagt: „Wenn du mir jeden Tag 5 Euro mitbringst, dann lass ich dich in Ruhe.“ Also hat der kleine Junge jeden Tag 5 Euro mitgenommen. Irgendwann hat der große Junge zu dem kleinen Jungen gesagt, er solle 10 Euro mitbringen, dann 15 Euro und dann 20 Euro.

Bald hatte der kleine Junge kein Geld mehr und er musste es von seinen Eltern klauen. Dann erzählte der kleine Junge die ganze Geschichte seinen Eltern. Die haben die Polizei angerufen. Die Polizei hat den Fall angenommen und ist zum Haus der Täterfamilie gegangen. Die Polizei hat das ganze weggenommene Geld genommen und dem kleinen Jungen gebracht. Der kleine Junge war wieder ein glücklicher Junge.

Von Jean-Philipe Glodek, Klasse 4b

gewalt 12-01-3.jpg - 174.67 Kb  gewalt 12-01-4.jpg - 188.26 Kb

Herr  Block

Herr  Block hat uns über Gewalt erzählt. Er hat uns von zwei Jungen erzählt.

Der große Junge hat dem kleinen Jungen immer etwas angetan. Er hat z. B. den Turnbeutel aus dem Fenster geschmissen. Und da hat der große Junge gesagt: „Du gibst mir 5 Euro pro Woche. Dann lasse  ich dich in Ruhe.“

Der große Junge sagte eines montagmorgens zu dem kleinen Jungen: „Nächste Woche gibst du mir 10 Euro.“ Der kleine Junge gab ihm immer wieder 10 Euro - bis er kein Geld mehr hatte. Am nächsten Tag stahl der kleine Junge 10 Euro  von  seiner  Mutter. Er hatte große Angst vor dem großen Jungen.

Eines Nachts machte der kleine Junge ins Bett. Da ging die Mutter mit ihm zum Arzt. Aber es war nichts mit ihm und dann erzählte er der Mutter und dem Arzt alles.

Sie gingen zur Polizei und dann musste die Täterfamilie dem Jungen 300 Euro geben. Seitdem waren sie Freunde.

                                                            von Daniel

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Mai 2012 um 16:26 Uhr